Jury 2012


Livejury

Vorsitzende der Livejury:
JULIA HÜLSMANN

Pianistin, Komponistin
Huelsmann_JuliaDie gebürtige Bonnerin lebt seit 1991 in Berlin, wo sie an der HdK Jazz- Piano studiert hat. Sie ist seit vielen Jahren als Pianistin und Komponistin national und international tätig und veröffentlichte zahlreiche CDs, darunter 3 beim Label ACT ; immer mit ihrem Trio (Marc Muellbauer, bass/ Heinrich Köbberling, drums) und verschiedenen Vokalgästen: Rebekka Bakken, Anna Lauvergnac und Roger Cicero.

Seit Oktober 2008 ist sie bei dem renommierten Münchener Label ECM unter Vertrag und hat dort bisher 3 CDs veröffentlicht. Die ZEIT schreibt : „Julia Hülsmann ist die Lyrikerin des deutschen Jazz.“ Das Jazzpodium: „ Die deutsche Jazzszene erhält durch Julia Hülsmann eine bedeutende neue Stimme. Unaufdringlich, aber eindringlich, unprätentiös, aber hochkonzentriert.“ Julia Hülsmann unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Hannover Songwriting/Komposition und Jazzklavier und an der UdK Berlin im Schulmusik-Fachbereich Klavier (Jazz/Rock/Pop) und Schulpraktisches Klavierspiel. Seit Anfang 2012 ist Julia Hülsmann Vorsitzende der Union Deutscher Jazzmusiker.

www.juliahuelsmann.de


STEFAN GERDES

Gerdes_StefanStefan Gerdes ist Jazzredakteur beim NDR. Er wurde am 1. April 1963 im holsteinischen Wedel geboren. Er studierte Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Anthropologie und Systematische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg. Seine Magisterarbeit befasste sich mit dem Thema „Musik und Disziplin – die Geburt des Orchesters im 18. Jahrhundert“. 1988 begann Stefan Gerdes als Freier Mitarbeiter für den NDR zu arbeiten, zunächst in der Sportredaktion, später dann im Bildungsprogramm. Als Autor war er auch für Radio Bremen, den WDR und den Deutschlandfunk tätig. Seit 1999 arbeitet Stefan Gerdes für NDR Info in den Redaktionen Jazz und NDR Bigband, anfänglich als freier Autor und Moderator, seit 2005 als Redakteur. Heute plant organisiert er das tägliche Jazzprogramm auf NDR Info (rund 450 Stunden Jazz pro Jahr!), die Konzertreihe „Jazz im NDR“ im Rolf-Liebermann-Studio und realisiert Projekte der NDR Bigband. Und da er vom Jazz nicht genug bekommen kann, arbeit er ehrenamtlich im „Jazzbüro Hamburg e.V.“ und hat dort u.a. das Festival Hamburger Jazztage/Überjazz mit aus der Taufe gehoben. Wenn er dann noch Zeit übrig hat, streift er mit seinem Hund Paul über die Wiesen oder spielt Gitarre – allerdings keinen Jazz, sondern am liebsten Flamenco.

www.ndr.de


NESRIN HAGEN

hagen_grwww.funkhauseuropa.de

 

 

 

 

 


TINA HEINE

tina-heineZusammen mit Nina Sauer rief sie 2010 das Elbjazzfestival ins Leben. Geboren und aufgewachsen in Celle, kam Tina Heine (Jahrgang 1973) im Sommer 1993 zum Studieren nach Hamburg. Mit 22 Jahren, nach drei Semestern Studium in Mathematik und Deutsch auf Lehramt, eröffnetesie gemeinsam mit einem Partner Hadley’s Café Bar im Stadtteil Rotherbaum, die sie seit nunmehr über 15 Jahren betreibt. Seit rund sechs Jahren veranstaltet sie dort regelmäßig Live-Jazz. 2004 machte sie ihr langjähriges Hobby, die Fotografie, zu ihrem zweiten Standbein, arbeitete u.a. als freie Fotografin für die Hamburger Kunsthalle und ist heute als Portraitfotografin tätig. Leidenschaft für Jazzmusik, beste Kenntnisse über die Hamburger Jazzszene und die Fähigkeit, unterschiedlichste Interessen zum Vorteil aller zu bündeln – von Nina Sauer wird sie oft als „Kulturnetzwerkermeisterin“ bezeichnet – mündeten in der Idee eines Jazzfestivals für Hamburg, dass sie nun zum 4. Mal organisiert. Im Letzten Jahr kamen 20.000 Zuschauer!

www.elbjazz.de


WOLFGANG KÖNIG

Wolfgang_KoenigWolfgang König lebt seit seiner Geburt 1958 in Berlin. Erste aktive World Jazz-Erfahrungen sammelte er Mitte der 1980er als Bassist in einer Band, die ansonsten aus südafrikanischen Studienkollegen an der Berliner Hochschule für Ökonomie bestand. Seit 1992 ist er in erster Linie als Hörfunk-Journalist tätig, u.a. für Radio Multikulti (vom Beginn beim SFB 1994 bis zur Abwicklung durch den RBB 2008), für den unabhängigen Nachfolger multicult.fm, für Funkhaus Europa, MDR Figaro und All Jazz Radio in Südafrika. An Percussion und Posaune war Wolfgang König fünf Jahre lang mit der Radio Multikulti-Hausband „Los Multikultis“ zu hören. Mehrmals begleitete er die Jazz- und Blues-Sängerin Connie Kirk aus Austin, Texas bei Auftritten in Deutschland. Für die Global Music Academy in Berlin arbeitet Wolfgang König an einer Weltmusik-Datenbank. Musikalische Recherche-Reisen führen ihn regelmäßig in verschiedene Teile Afrikas, nach Südamerika und in die Karibik.

www.multicult.fm


Nominierungsjury

JEFF CASCARO

Foto: Thomas Schloemann

Foto: Thomas Schloemann

Jeff Cascaro ist Jahrgang 1968 und singt, seit er denken kann. Seine Profi-Karriere begann bereits mit 18 Jahren als Gewinner von „Jugend jazzt“. Erfahrungen sammelte er unter anderem als Backgroundsänger und Gastmusiker mit den Bigbands von NDR, SWR, Rias, HR, mit Ute Lemper, den Fantastischen Vier, Sasha, Joe Sample von den Crusaders, Götz Alsmann, Klaus Doldinger’s Passport, den Guano Apes und Paul Kuhn – um nur eine Auswahl zu nennen. Und einen Einblick in das genreübergreifende Musik-Verständnis des Mannes aus dem Ruhrpott zu geben, der so unüberhörbar das Herz auf dem rechten Soul-Fleck hat. Seit 2000 ist der vielseitige Praktiker noch dazu Professor für Jazz-Gesang an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar und gibt bis heute Masterclasses für bekannte Sänger wie Xavier Naidoo oder Sasha.

www.jeffcascaro.de


PROF. UDO DAHMEN

Foto: Horst Hamann

Foto: Horst Hamann

Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim | Vizepräsident des Deutschen Musikrates.

www.popakademie.de

 

 

 


ROLF KÜHN

Rolf Kühn

Foto: Jens Herrndorff

Rolf Kühn war einer der ersten deutschen Jazzmusiker, die bereits in den fünfziger Jahren im Ursprungsland des Jazz, in den USA, gebührende Anerkennung fanden. Rolf Kühn kann auf eine gediegene klassische Ausbildung zurückblicken, verfügt über eine bravouröse Technik und weiß jahrzehntelange Erfahrungen aus unterschiedlichen Stilbereichen des Jazz einzubringen. Verbunden mit der Jazztradition, hat sich Rolf Kühn stets für aktuelle Spielweisen interessiert und diese mitgestaltet. Überdies ist der Klarinettist, Bandleader, Dirigent, Orchesterleiter und musikalische Direktor renommierter Bühnen auch als ein vielbeachteter Komponist und Arrangeur in Erscheinung getreten.


MARTIN LAURENTIUS

Laurentius_MartinMartin Laurentius (*1962) studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Soziologie. Während seines Voluntariats war er Jazzkritiker bei der Bonner und Kölnischen Rundschau und freier Journalist für verschiedene Stadtmagazine. Bis 1995 leitete er die Presseabteilung der Plattenfirma Alex Merck Music. Seit 1995 ist er Redakteur und Autor beim Magazin Jazz thing, dort unter anderem verantwortlich für jazzthing.de. Er hat für weitere Musikzeitschriften gearbeitet und Fach-Buchaufsätze („Jazz in NRW“, Emons 1998, „Musik//Politik“, Kamp 2005) geschrieben, und ist zudem Texter für Werbeagenturen und Plattenfirmen gewesen. Er ist Gründungsmitglied des „Jazz- & World Partners e.V.“ (2002) und „Radio Jazz Research e.V.“ (2006) , einem Zusammenschluss von Jazz-Radioredakteuren, Musikwissenschaftlern, Jazz-Journalisten, Club- und Festivalveranstaltern. Seit 2005 arbeitet er für die Jazzredaktion des Kulturradios WDR 3, ab 2008 zweieinhalb Jahre lang als Redakteur. Außerdem ist er unter anderem Musikjournalist für die Wochenzeitung „Die Zeit“, Co-Programmgestalter des Festivals WDR 3 jazz.cologne und seit 2006 verantwortlicher Redakteur für das Programmmagazin des moers festivals.

www.jazzthing.de


DAVID MAIER

Maier_DavidDavid Maier, Jahrgang 1982, studierte Musik und Komposition in Mannheim und Dublin sowie Kulturmanagement in Ludwigsburg. Als Musiker und Autor arbeitete er bereits gleichermaßen für und mit zahlreichen Künstlern aus Pop, Rock und Jazz (Die Fantastischen Vier, Mini Moustache, SWR Big Band, Glasperlenspiel, u.a.). Er ist Mitbetreiber des Labels Monohausen Records in Berlin und besitzt Lehraufträge an den Hochschulen in Ludwigsburg und Künzelsau. Seit 2011 ist er künstlerischer Leiter des Festivals Worms: Jazz and Joy, außerdem entwickelt er Musik- und Hörspielprojekte für das Goethe Institut.

www.jazzandjoy.de


BERT NOGLIK

Noglik_BertFreier Autor mit den Themenschwerpunkten Jazz und improvisierte Musik, zahlreiche Veröffentlichungen in Printmedien, Buchpublikationen, kontinuierliche Sendungen für den öffentlich rechtlichen Rundfunk, Initiator musikalisch-szenischer Projekte, seit 1992 Leiter von Jazzfestivals, u.a. der Leipziger Jazztage und des Festivals Sounds No Walls in Berlin, seit 2012 künstlerischer Leiter des Jazzfest Berlin.

www.jazzfest-berlin.de


STEPHANIE PIERRE

Pierre_StephanieSeit 1999 ist Stephanie Pierre Inhaberin von Scout Promotion – ein PR Agentur spezialisiert auf den Bereich Fernsehen/IPTV. Stephanie Pierre war bis 2006 Vorstandsmitglied des MMF/Music Manager’s Forum, und ist oft als Panel-Teilnehmerin aktiv, im Ausland insbesondere zum Thema Deutscher/Europäischer Musikmarkt (u.a. Canadian Music Week 2004/2007, OCFF Ottawa 2010, Reeperbahnfestival 2010). In Deutschland gibt sie Seminare zum Bereich Artist Branding und Promotion (u.a. Popkomm 2005, Reeperbahn Festival/Kiez Kongress 2010). Zudem konzipierte sie gemeinsam mit A.S.S. Concerts 4 Jahre lang Popkomm-Showcases für kanadische Newcomerbands.

In ihrem zweiten Leben als Jazzsängerin und –komponistin hat Stephanie Pierre bereits zwei Alben unter dem Synonym MYSTÉFY veröffentlicht.

www.scout-promotion.de


PETER SCHULZE

Schulze_PeterJahrgang 1947, ab 1968 Studium der Komposition und Tonmeister in Berlin, seit 1970 Jazz- & Popredakteur und Produzent bei Radio Bremen. Co-Autor der Sendereihe „Roll Over Beethoven – zur Geschichte der Populären Musik“ (RB/WDR/NDR). 1975 Mitbegründer des Klaus-Kuhnke-Archives für Populäre Musik (www.kkarchiv.de). 1998 Musikchef Radio Bremen 2 bis zum Ende des Kulturprogramms 2001. 2003 – 2007 Künstlerischer Leiter des JazzFests Berlin (www.jazzfest-berlin.de). 2005 – 2010 Vorstandsmitglied im Europe Jazz Network (www.europejazz.net), dem Zusammenschluss europäischer Programmdirektoren. Seit 2005 künstlerischer Berater des Messeevents jazzahead!
Seit 2008 member of the board of directors von Jazz Services Ltd. UK.
Seit 2009 Künstlerischer Leiter des Sendesaales Bremen.

www.sendesaal-bremen.de


MICHAEL SCHIEFEL

Foto: Jörg Grosse Geldermann

Foto: Jörg Grosse Geldermann

… studierte Jazzgesang und Komposition an der Universität der Künste in Berlin und belegte Kurse in Stimmtechnik (Klassik und Jazz), Improvisation, Gehörbildung, Musikwissenschaft, Pädagogik und Musiktheorie. Er studierte u.a. bei David Friedman, Jerry Granelli, und Lauren Newton.
Seit 2001 ist Schiefel als Professor für Jazzgesang an der „Hochschule für Musik Franz Liszt“ in Weimar tätig und unterrichtet Hauptfachunterricht und Kurse in Improvisation, Repertoire, Stimmtechnik, Gehörbildung, Jazzchor, Jazzensemble und Methodik. Daneben gibt er zahlreiche Workshops und Masterclasses in Zusammenarbeit u.a. mit den Goethe
Instituten in Boston und Los Angeles (USA), der Hogeschool Enschede (Niederlande) und der Legon Universität in Accra (Ghana).
Bereits während seines Studiums in Berlin begann der Sänger mit den Ausdrucks-möglichkeiten von Loop-Geräten und anderer Elektronik zu experimentieren und konzertiert seit Anfang der 90er Jahre u.v.a. mit David Friedman, Jazz Indeed und Thärichens Tentett. Seine erste Soloplatte Invisible Loop (1997) wurde von Hörerschaft und Kritik anerkannt. Wenn Michael Schiefel nicht gerade in Weimar anstrebende Künstler unterrichtet begegnet man ihm auf Konzerten und Festivals in aller Welt.

www.schiefel.de


ARNDT WEIDLER

Foto: W.Heckmann

Foto: W.Heckmann

… arbeitet seit 1998 im Jazzinstitut Darmstadt und ist dort für einen Großteil der Veranstaltungsprogrammierung des Jazzinstituts sowie für den Informations- und Servicebereich für die Blues- und Jazzszene verantwortlich. Seit 2005 ist Arndt Weidler Vorsitzender des Vereins German Jazz Meeting .In dieser Funktion ist er auch Mitglied der Jury des SWR-Jazzpreises / Jazzpreis des Landes Rheinland-Pfalz. Außerdem ist er Mitglied der Jury für den Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim.

www.jazzinstitut.de

2016